Sie sind hier:

Unterricht / Therapeutisches Reiten

Therapeutisches Reiten

Der gelbe Ring darf nicht herunterfallen
Auf dem Holzpferd wird balanciert
Auch im Liegen wird geritten

Jeden Donnerstag und mittlerweile auch freitags ist es soweit: Ein Teil der Schüler/innen der Fluxusschule Biebrich begibt sich auf den Weg zum therapeutischen Reiten auf das Gelände des Hessler Hofes in Mainz-Kastel. Hier befindet sich das Zentrum für therapeutisches Reiten.

Dort werden die Kinder und Jugendlichen von zwei speziell ausgebildeten Pferden und ihren Reittherapeuten/innen erwartet. Freudig, aber natürlich auch ungeduldig, wartet nun jedes Kind, bis es sich auf eines der Pferde setzen darf.

Die Pferde werden an einer Longe geführt und die Schüler/innen führen unterschiedliche Übungen und Geschicklichkeitsspiele durch. Vom Liegen auf dem Pferderücken bis hin zum Stand, dem Balancieren von Gegenständen und dem Werfen und Fangen von Bällen, vom Schritt bis zum Galopp ist alles dabei, was der Entwicklungsförderung dient.

Der Rhythmus des Pferdes wirkt ausgleichend und lockernd. Die Kinder entspannen sich zusehends.
Es ist deutlich zu spüren, dass die Pferde eine therapeutische Wirkung haben, jedes Kind wird so angenommen wie es ist und kann über das Getragenwerden auf dem Pferderücken bereichernde Erfahrungen für das Selbstwertgefühl erleben.
Als Zusatzeffekt wird die Konzentrations- und Lernfähigkeit geschult.

Damit die Kinder, die gerade nicht auf einem Pferd sitzen können, sich nicht langweilen, gibt es noch ein Holzpferd, auf dem die Übungen vor- und nachbereitet werden können. So wird neben der Verbesserung der Motorik auch das Erlernen von Geduld mitgeübt.

Alles in allem stellt das therapeutische Reiten eine ganzheitliche und alle Sinne anregende Methode dar.

(Yvonne Stephan)